Pinselzeichnungen in der Galerie

So, jetzt habe ich auf dieser Seite endlich eine Ecke für mein liebstes Nebenprojekt eingerichtet: Pinselzeichnungen. Lang nicht so streng in der Form wie die Kohlearbeiten, hängen sie doch mit diesen zusammen. Denn auch hier ergibt sich das, was ich zeichne, oft erst kurz vor oder während des Zeichenprozesses in der Reaktion auf das, was sich auf dem Papier langsam formt.

Alle Blätter sind mit ein und demselben Pinsel mit Chinatusche auf preiswertem Makulaturpapier angefertigt. Sie entstehen relativ schnell, nur 5 bis 10 Minuten zeichne ich an einem. So schaffe ich, wenn es gut läuft, bis zu 50 Blätter am Tag, von denen ich aber einen großen Teil auch gleich wieder vernichte. Das preiswerte Material gibt mir die Freiheit, immer wieder neue Motive auszuprobieren oder so lange zu variieren, bis sie eine überzeugende Form gefunden haben.

Entstanden sind viele dieser Arbeiten zu Beginn der Sommerzeit im Pressenhaus der Brikettfabrik Luise bei Bad Liebenwerda. Von dort stammen auch die Fotos unten. Später habe ich dann im Atelier an den Motiven weitergearbeitet, die ich dort entwickelt habe. Die Pinselzeichnungen aus dem Jahr 2015 spiegeln die düstere Atmosphäre in dieser von wuchtigen Metallrädern und tonnenschweren Aparaturen geprägten Maschinenhalle aus der Frühzeit der Industrialisierung wider.

Offenes Atelier 2017

Am Samstag, den 17. 6., und am Sonntag, den 18. 6. 2017, öffne ich mein Atelier von 12 bis 20 Uhr für eine kleine Ausstellung neuer Arbeiten im Rahmen der Offenen Ateliers 2017 im ECC – Weißensee, Raum 3057.

Einen Überblick bietet vor Ort die Gemeinschaftsausstellung Computerbögen in der Toscana-Halle. Dort hängen auch ein paar Arbeiten von mir.

Das Ganze findet im Rahmen von Artspring 2017 – Der Bezirk wird Galerie statt: An diesem Wochenende haben viele Künstlerateliers in Pankow, Weißensee und Prenzlauer Berg geöffnet. Der Weg lohnt sich also bestimmt.

Blick ins Atelier / Horizontstücke / Chinatusche auf Computerpapier / 2017

Merken

Merken

Merken

FreiSetzungen – Die Vernissage

Die Vernissage der Doppelausstellung FreiSetzungen von Klaus Decker (Malerei) und Oliver Barlen (Zeichnungen) war ein großer Erfolg. Denn an die hundert Besucher kamen am Wochenende nach Berlin-Weißensee, um die überwiegend großformatigen Arbeiten der Ausstellung FreiSetzungen zu sehen. Besonders die 3,20 x 3,20 m große Gemeinschaftsarbeit Collaboration I auf dem Boden der Halle fand den Beifall der Ausstellungsbesucher.

Auch am Samstag, den 1. 10. 2016, und am Sonntag, den 2. 10. 2016, ist die Ausstellung in der Toskana-Halle des ECC Berlin-Weißensee von 14 bis 20 Uhr  geöffnet. Ab 16 Uhr ist dann die große Finissage.

Hier ein paar Eindrücke von der Vernissage:

Pop Up Volume 13 – FreiSetzungen in der Toskana-Halle

Am 24. 9. 2016 um 18:00 Uhr ist es so weit: Zusammen mit dem Maler Klaus Decker eröffne ich die Ausstellung „FreiSetzungen“ im Rahmen der „Pop Ups“ in der Toskana-Halle im ECC Berlin-Weißensee.

Die Toskana-Halle ist ein wunderschöner quadratischer Ausstellungsraum und durch ihre Größe von 18 x 18 Metern eine Herausforderung für jeden, der dort ausstellt. Selbst mein Lieblingsformat für Kohlezeichnungen von 2,08 x 2,80 würde dort klein erscheinen.

Deshalb habe ich extra für die Ausstellung „FreiSetzungen“ zwei große Arbeiten von über 4 Metern Breite angefertigt. Und dazu noch eine, die mit 6 Metern die Deckenhöhe dort wirklich ausnutzt. In der Abbildung sieht man als Teaser nur das untere Drittel!!! Ich hoffe, ihr seid genauso neugierig wie ich, wie meine Großformate dort aussehen.

Die Ausstellung ist nur bis zum 2. 10. 2016 zu sehen, also nutzt die Chance.

Oliver Barlen / Große Kaskade / Zeichenkohle auf Packpapier / ca. 600 x 208 cm / unteres Drittel fotografiert im Atelier

Große Kaskade / Zeichenkohle auf Packpapier / ca. 600 x 210 cm, unteres Drittel / fotografiert im Atelier

Opium im ECC Weißensee – Letzter Tag

Nur heute noch ist die Gruppenausstellung Opium im ECC Weißensee im Rahmen der Art Week Berlin 2016 zu sehen. Die Ausstellung ist auch am letzten Tag von 14 bis 22 Uhr geöffnet und endet mit einer großen Finissage ab 18 Uhr. Ich bin natürlich auch vor Ort.

Hier ein paar Eindrücke von der Ausstellung:

 

Berlin Art Week 2016 – Opium im ECC Weißensee

Zwei meiner neuen Arbeiten sind im Rahmen der Berlin Art Week 2016 zu sehen: Die Gruppenausstellung „Opium“  wird von den Veranstaltern auf der offiziellen Website der Berlin Art Week 2016 promotet.

opium_plakat20161Gruppenausstellung „Opium“ in der
Toscana-Halle
ECC Weißensee
12. 9. – 18. 9. 2016

Im Rahmen von „Opium“ zeigen 50 internationale und deutsche Künstler des ECC Weißensee vom 12. 9. bis 18. 9. 2016 neue Arbeiten in der Toscana-Halle. Die Ausstellung ist während der Berlin Art Week 2016 täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Die Vernissage mit einer Lesung von Ogar Grafe sowie Live-Musik von Schnörte Süß und Maltese ist am Montag, den 12. 9. 2016, ab 18 Uhr. Eine Finissage gibt es auch: Sie ist am Sonntag, den 18. 9. 2016, ab 18 Uhr.

Weitere Informationen stehen auf der offiziellen Einladungskarte (Download hier).

Group Exhibition „Opium“,  Toscana-Halle ECC Weißensee, 12 Sep – 18 Sep 2016

Two of my new works are shown at the group exhibition „Opium“ by 50 international and german artists based in ECC Weißensee during Berlin Art Week 2016. Open all days 14.00 – 20.00h

Opening: Mon 12 Sep 2016, 18.00 – 22.00h

Finissage: Sun 18 Sep 2016, 18.00 – open end

Further information (Download)

 

Offene Ateliers 2016 im ECC Weißensee

Am Samstag, den 23. 4., und Sonntag, den 24. 4. 2016, sind wieder Offene Ateliers im ECC Weißensee, Neumagener Str. 23 – 29, 13088 Berlin. Jeweils von 12 bis 18 Uhr zeige ich neue Kohle- und Tuschezeichnungen in meinem Atelier in Raum 3057 und in der Toscana-Halle.

Alle Neugierigen sind herzlich willkommen.

Offene Ateliers 2016

Blick ins Atelier / An der Brikettpresse X / 2015 / Chinatusche auf Papier / 53 x 72 cm

 

Meine Website ist online

Endlich geschafft! Nach einem halben Jahr Recherche, wie es gehen könnte, ist nun dank WordPress und Touchfolio meine erste Website online. Sie zeigt im Moment vor allem ein schönes Portfolio mit einer kleinen Auswahl meiner Kohlezeichnungen aus den Jahren 2014 – 2015.

Im Lauf der Zeit soll die Website noch um weitere Bereiche ergänzt werden: Hinweise auf kommende Ausstellungen und Events, Abbildungen von neuen Arbeiten etc. Es lohnt sich also, ab und zu vorbeizuschauen.